Falten entfernen – Tipps und Methoden

Je nach Hauttyp können sich bereits ab Mitte zwanzig erste Hautveränderungen zeigen. Um Falten bereits im Anfangsstadium oder auch noch im hohen Alter zu glätten, gibt es dutzende Möglichkeiten von der Gesichtsgymnastik bis hin zu operativen Eingriffen.

Falten vorbeugen, entfernen oder gekonnt kaschieren

Wer seinen Falten zu Leibe rücken möchte, kann zunächst auf sehr einfache Methoden wie Cremes und Massagen zurückgreifen. Mit zunehmendem Alter und fortschreitender Faltenbildungen können Behandlungen durch einen Schönheits-Chirurgen wieder für ein gewohnt frisches und jugendliches Aussehen sorgen. Methoden und Möglichkeiten haben sich in den letzten Jahrzehnten enorm weiter entwickelt.

Wer ersten Fältchen vorbeugen möchte, kann zu diesen Mitteln greifen

Anti-Aging Cremes und pflegende Lotionen

Am besten werden Kombiprodukte aus Tages- und Nachtpflege aufgetragen. Eine Beratung bei der Kosmetikerin oder durch den Hautarzt kann bei der Wahl passender Produkte enorm helfen. Experten raten mit der Anti-Aging Pflege bereits ab Mitte 20 zu beginnen. Wer empfindlich auf herkömmliche Kosmetika reagiert, ist mit besonders pflegenden Ölen wie kaltgepresstem Bio-Leinöl oder Hanföl bestens beraten.

Gesichts Massagen und Gesichtsgymnastik

Das Trockenbürsten hat nicht nur auf Gesichtsfalten eine enorm glättende Wirkung. Abgestorbene Hautschuppen und Partikelchen werden dabei sanft entfernt, die Durchblutung angeregt und der Stoffwechsel in Gang gebracht. Geeignet sind spezielle Bürsten und weiche Massagehandschuhe. Die Gesichtsgymnastik zielt auf einen ganz ähnlichen Effekt ab. Neben der Straffung der Muskulatur wird eine erhöhte Durchblutung und damit eine optimale Sauerstoffversorgung erreicht.

Pflegende Substanzen von innen

Wer viel schläft, ausreichend trinkt und gesund isst, wird sich sehr wahrscheinlich länger ein gesundes und frisches Hautbild erhalten. Andere Faktoren sind erblich bedingt, können durch die Zuführung spezieller Proteine oder Kollagen-Drinks oftmals auch effektiv gemildert werden. Hafermilch und sojabasierte Biolebensmittel gelten ebenfalls als wahre Schönheitswunder.

Wenn die Falten bereits weiter fortgeschritten sind

Der Gang zum Schönheits-Chirurgen ist heute fast schon so normal wie der jährliche Check beim Zahnarzt. Zur Auswahl stehen diverse Methoden, die invasiv (mit größeren Verletzten der Haut einhergehend) oder nicht- bzw. minimal-invasiv durchgeführt werden.

Sanfte Methoden der Schönheits-Chirurgie

Das chemische Peelings sowie Laserbehandlungen arbeiten mit einer minimalen Ablösung der obersten Hautschichten. Durch eine zusätzliche Stimulation des Bindegewebes wird bestenfalls eine erneute Bildung körpereigenen Kollagens erreicht. Die Sitzungen müssen mehrmals wiederholt werden.

Zu den Klassikern gehören die Unterspritzungen. Dabei wird heute wesentlich mehr angeboten als nur Botox. Während Botox oder korrekt Botulinumtoxin einzelne Gesichtspartien sanft lähmt und so zu einer Faltenglättung führt, arbeiten andere Methoden mit der natürlichen Auffüllung der Schichten unter der Hautoberfläche.

Während der Dermal-Filler-Methode oder auch Meso-Therapie werden natürliche Stoffe wie
Hyaluronsäure, Eigenfett, Kollagen, Polymilchsäure, Vitamine und Mineralien unter die Haut gespritzt. Diese füllen auf und regen den eigenen Hautstoffwechsel in positiver Weise an. Die Carboxytherapie dagegen arbeitet mit der CO2-Injektionen, welche die Durchblutung der Haut wieder ankurbeln sollen.

Das Vampir-Lifting klingt zunächst gruselig, verfolgt aber eine durchaus natürliche Idee. Besonders thrombozytenreichem Plasma aus dem Eigenblut des Patienten wird dabei unter die Haut gespritzt. Der Eingriff gilt als risikoarm und erstaunlich effektiv.

Facelifts durch operative Eingriffe

Heute stehen dem Kunden oder der Kundin so viele Methoden der operativen Facelifts zur Verfügung, dass für jeden Hauttyp und Faltenstruktur die passende Lösung dabei sein kann.

Das Fadenlifting platziert mittels Mikro-Nadelstichen winzige Fäden aus Polydioxanon im Bindegewebe. Dieses erfahrt durch eine dauerhafte Straffung, die auch dann noch anhält, wenn sich die Fäden von selbst wieder aufgelöst haben. Das Ergebnis kann je nach Faltenstand einige Monate bis Jahre anhalten.

Das klassische Facelifting wird inzwischen auch in vielen feinen Abstufungen angeboten. Der Arzt schaut sich dabei zunächst die individuelle Situation an. Während der Eingriffe werden mittels winziger Schnitte und Hautabtrennungen Gesichtspartien, Hals oder auch das Dekolletee gestrafft. Die Zeiten der brachialen Schnitte, Nahten und komplett angelösten Gesichtshaut sind inzwischen zum Glück vorbei. Ein chirurgischer Facelift ist heute ein kleiner Eingriff mit minimalsten Spuren und bestmöglichen Ergebnissen, die über mehrere Jahre anhalten sollen.

Wem das dann doch alles zu viel des Guten ist

Es gibt immer noch wunderbare Möglichkeiten erste Falten durch einen geschickten Haarschnitt zu kaschieren. Ein Pony oder schicker Stufenschnitt kann Stirnfalten sowie Fältchen um Augen, Ohren herum sowie am Hals gut verschwinden lassen.

Zu guter Letzt darf nie der passende und ausreichende Sonnenschutz fehlen. Nichts ist schlimmer für die Haut, als aggressive UV-Strahlung. Besonders hochwertige Lotionen schützen die Haut nicht nur, sondern pflegen sie gleichzeitig. Beim Kosmetiker können zudem individuell auf den Hauttyp abgestimmte Sonnencremes erworben werden.